Kreisverkehrswacht Segeberg e.V. engagiert sich für den Anti Drogen Zug - "Revolution Train"

 

Beim „Revolution Train“ handelt es sich um den Anti-Drogen  -Zug, einer Initiative unseres Europäischen Nachbarn Tschechei.
Es gab einen jungen Drogentoten im Nachbarland. Ein guter Freund dieses Drogenopfers wollte nicht mehr länger nur zuschauen, sondern den Drogentod mit Eigeninitiative begegnen. Das Ergebnis bis heute – der Anti Drogen Zug.
Unerwartet großen Erfolg hatte der Zug bereits in Städten und Gemeinden in Bayern, Sachsen und Thüringen, wo er von Schulen sehr gut angenommen wurde.

 

Es laufen Gespräche mit den Stadtverwaltungen von Norderstedt, Bad Bramstedt und Bad Segeberg. Man möchte den Anti Drogen Zug in den Kreis Segeberg holen und die Schulen einladen  den Zug zu besuchen und die im Zug angebotene Visualisierung des Drogenproblems nachfolgend schulisch zu bearbeiten.

 

In der Planung sind folgende Termine:

 

Norderstedt:        04. bis 12.05.2020
Bad Bramstedt:   13. bis 18.05.2020
Bad Segeberg:    19. bis 26.05.2020

An den Terminen wird noch gearbeitet.

 

Wie bei anderen Projekten auch, ist beim Projekt „Revolution Train“ die Kostenfrage ein wichtiger Punkt. Die Aktion, den  Anti Drogen Zug in den Kreis Segeberg zu holen, gibt es nicht zum Null -Tarif.
Um die Finanzierung des Projekts zu unterstützen und abzusichern, hat die Kreisverkehrswacht Segeberg e.V. ab sofort die Spendenkonten

 1.)  Drogen-Prävention Segeberg :         IBAN: DE68230510300510971005 und

 2.)  Drogen-Prävention Bramstedt: IBAN: DE98230510300510971047

 bei der Sparkasse Südholstein eingerichtet.


Interessierte Besucher dieser Website können h i e r mehr über den Anti Drogen Zug/Revolution Train und
Urheber - "STIFTUNGSFONDS NEUES TSCHECHIEN" erfahren. 

Rückmeldungen 2018 zum Revolution Train

"Revolution Train": Auszüge aus einem Besucherbericht 2019


Kommentare: 2
  • #2

    Holger Emmerich (Samstag, 01 Juni 2019 15:12)

    Es geht weiter, der Revolution Train wird nun auch auf dem Rotray-Convent in Hamburg vorgestellt! Beabsichtigt ist, dass der Zug auch nächstes Jahr auch in HH einfährt. Kontakte zu SH werden hergestellt und wieder ist ein kleines Bauteil in die richtige Stellung gebracht worden. Der Revolution Train rollt in die richtige Richtung!
    Viel Erfolg!

  • #1

    Wolfgang Schmidt (Dienstag, 16 April 2019 11:25)

    Der Einsatz des Anti Drogen Zuges (Revolution Train) in Deutschland ist überfällig. Das zeigen die positiven Resonanzen aus Bayern, Sachsen und Thüringen. Wenn sich die Kreisverkehrswacht Segeberg e.V. für den Einsatz des Zuges im Kreis Segeberg engagiert, ist das eine tolle Sache, und verdiente jede nur erdenkliche Hilfe beim Voranbringen und Umsetzen eines solchen Projekts. Politiker, Behörden und sonstige Bedenkenträger sollten zuerst das Positive sehen, bevor sie anfangen, das sprichwörtliche Haar in der Suppe zu suchen. Der Anti Drogen Zug wurde für unsere Kinder und Jugendlichen auf die Gleise gestellt. Also sollte man diese auch an erster Stelle fragen.

Kommentare: 1
  • #1

    Jürgen schlichting (Montag, 29 April 2019 18:11)

    Was bewegt uns dazu den Revolution Train in den Kreis Segeberg zu holen?
    Uns liegen zunächst die Kinder und Jugendlichen am Herzen, die jeden Tag mit Versuchungen im Bereich von Drogen zu kämpfen haben. Ihnen werden legale und illegale Drogen angeboten, dies oft auf Marktplätzen oder sogar vor Schulen. Des Weiteren müssen wir die Eltern und Lehrer dieser Jugendlichen ebenfalls stärken, damit sie selbstsicher auftreten können.
    Die Zahlen im Bereich von Drogenkonsum steigen-auch im Kreis Segeberg- besonders an. Die neuste Kriminalstatistik im Kreis bestätigt diese traurige Tatsache im Vergleich von 2017 zu 2018.
    Nachweislich haben wir eine Steigerung im Konsumverhalten bei Cannabis von 48% und bei Amphetaminen von 68%.
    Bei diesen erschreckend hohen Anstieg ist jeder, der präventiv tätig ist, gefordert. Auch zuständige Ämter u. Behörden!
    Jetzt gibt es die Möglichkeit, eine einzigartige Innovation, die an der Basis ansetzt, zu nutzen.
    Das Projekt: „REVOLUTION TRAIN“
    Es wird genau der Personenkreis angesprochen, der besonders gefährdet und schützenswert ist.
    Unsere KINDER und JUGENDLICHEN!
    Alle, die sich zu diesem Projekt gut informiert, Kontakt hatten und an diesem Projekt teilgenommen haben, waren durchweg positiv dazu eingestellt. Die Lehrer, Erzieher und besonders die Jugendlichen waren sich in ihrer Meinung einig.
    „Das Projekt Revolution Train bediene die Forderung nach kompetenter Prävention und sei außerdem sehr realitätsnah.“ Das Projekt wurde sehr oft als beeindruckend und empfehlenswert beurteilt.
    Auch wir vom“ Team Revolution Train Kreis Segeberg“ sind von diesem Projekt überzeugt.
    Leider gibt es einige Stellen (Behörden) die diesem Projekt ablehnend gegenüberstehen. Anfragen wurden nicht beantwortet. Es wurden Gutachten aus alten Schubladen gezogen und an alle Begründungen (zum RT) der Ablehnungen von den unterschiedlichen Stellen hatten einen fast wortgleichen Text (Und nun die Frage: „Wer schreibt von wem ab?“ Antwort: „Alle!“
    Eine gute Chance für unsere Jugend wurde einfach von den Behörden zu Grabe getragen!
    Für uns dem „Team Revolution Train Kreisverkehrswacht Segeberg“ eine nicht nachvollziehbare Entscheidung. Wahrscheinlich spielt der finanzielle Aspekt eine wesentliche Rolle in der Ablehnung, unseren Kindern und Jugendlichen eine anschauliche Information zum Thema Drogenkonsum und deren Folgen daraus zu verwehren.
    Wir das Team Kreisverkehrswacht Segeberg werden mit unseren Mitteln, alles daransetzen, den Revolution Train in den Kreis Segeberg zu holen. Wir freuen uns auf den Tag, wenn er vor Ort einfährt!


Aktivitäten


  • Durchführung von Sehtests mit eigenem Gerät
  • Durchführung von Sehtests an Grundschulen, anlässlich des Fahrradführerscheins
  • Veranstaltung von Reaktionstests für PKW (eigenes Gerät)
  • Veranstaltung von Reaktionstests für Fahrrad und M-Roller (Verkehrssinntrainer)
  • Durchführung von PKW-Fahrsicherheitstraining (SHT)
  • Radfahren...... die neue Freiheit für Asylantinnen
  • Zentrale Einschulungsveranstaltung, Spannbänder und Plakate "Schulanfänger gleich Verkehrsanfänger
  • Mitwirkung bei verschiedenen, Thema bezogenen Veranstaltungen
  • Moderation verschiedener Seniorenprogramme des Deutschen Verkehrssicherheitsrats.
  • Moderation des Programms Kind und Verkehr
  • Mitgestaltung des Verkehrsunterrichts an Schulen
  • Mitgestaltung von Verkehrserziehungs-Wettbewerben der 6. und 9. Klassen
  • Mitgestaltung von Aktionen für "Junge Fahrer"
  • Mitgestaltung der Aktion "Sattelfest", eine Veranstaltung der LVW S.-H.

Wir informieren Sie jederzeit gern über unsere Aktivitäten. Machen Sie Gebrauch davon. Setzen Sie sich über unsere Kontaktadressen mit uns in Verbindung.

Kreisverkehrswacht Segeberg e.V.

- Gemeinnütziger Verein -

Waldstraße 17

23812 Wahlstedt
Bankverbindung:
Sparkasse Südholstein

  1. IBAN: DE69 2305 1030 0000 0933 27

 

Tel: +49 (04554) 99 11 48

Fax: +49 (04554) 99 11 49

Mail: vorstand@kvw-se.de

Vertreten durch:

Jörg R. Friedhoff-Schüller


Vorstand

Moderatoren